Philips SpeechOne PSM6300

Philips SpeechOne Drahtloses Headset vorgestellt

Drahtloses Headset ohne Qualitätsverlist

Wir haben es noch nicht in der Hand gehalten, daher werden wir wie immer einen Testbericht nachschieben, sobald wir ein PhilipsSpeech One in der Hand halten. Nächste Woche wird das geschehen. Wir sind allerdings auch gespannt auf das Produkt. Nicht so sehr, weil ein drahtloses Headset an sich 2018 revolutionär ist, sondern weil der Hersteller verspricht, dass sich die Bewegungsfreiheit nicht auf die Sprachqualität auswirken soll. Bislang rieten wir von der DAZ Diktiertechnik GmbH immer davon ab, drahtlose Diktattechnologien einzusetzen, wenn man Spracherkennung einsetzt. Schlicht, weil man einfach gesagt den Komfort und die Bewegungsfreiheit mit geringerer Erkennungsgenauigkeit erkauft. Philips spricht von verlustfreier Audioübertragung und das würde tatsächlich die Karten neu mischen.

Drei Versionen: PSM6300,PSM6500 und PSM6800

Mittels einer patentierten Technologie sollen bis zu 5 Metern Reichweite ausgelebt werden können. Sie können also in Büro oder Praxis herumlaufen, zum Aktenschrank gehen oder sich Ihren Patienten widmen, während Ihr SpeechOne den Audiokanal zur Diktiersoftware SpeechExec Pro Dictate oder zur Spracherkennung Dragon Naturally Speaking schickt. „Kristallklar“ soll das gehen. Angekündigt sind drei Versionen: Das Basismodell PSM6300 beinhaltet das kabellose Diktierheadset mit DockingStation und Statuslicht. Beim PSM 6500 wird noch eine Fernbedienung mitgeliefert. Das PSM6800 hingegen beinhaltet die Diktier- und Workflowsoftware SpeechExec Pro Dictate, wie sie auch den Philips Handdiktiergeräten oder den beliebten SpeechMikes des Herstellers beiliegt.

Professionelle Features

Das Produkt richtet sich klar an den professionellen Vieldiktierer. So ist beispielsweise der Mikrofonarm mit einer antimikrobiellen Oberfläche versehen, was besonders in Krankenhäusern und Arztpraxen mittlerweile Standard sein sollte. Die Akkulaufzeit wird mit „bis zu 12 Stunden“ angegeben, sollte also in jedem Falle für den Arbeitstag  ausreichen. Magnetische Ohrpolster und Kopfpolster sind auswechselbar, individuelle Trageeinstellungen sorgen dafür, dass es zu kleinen Ermüdungserscheinungen kommt. Außerdem ist das Headset mit Skype kompatibel, eine entsprechende Funktionstaste dient der Anrufsteuerung.

Fazit

Das liest sich gut und durchdacht, Philips hat ja viele Jahre Erfahrung auf dem Markt digitaler Diktiertechnik und wirft sie hier in die Waagschale. Ab dem 13.11. sollen die SpeechOnes bestellbar sein, wir werden uns mit dem Gerät beschäftigen und Sie auf dem Laufenden halten. Auf jeden Fall werden wir mit einem neuen Headset auf dem Kopf durch unsere Büroräume laufen, um Dragon herauszufordern. Stay tuned.

Technische Features, Lieferumfang und einige Fotos des SpeechOne können Sie hier einsehen und ab dem 13.11. kann man es auch erwerben.