Welches Diktiergerät passt?

Olympus DS-5000Ein digitales Diktiergerät? Schwarz? Oder silber? So einfach könnte die Kaufentscheidung für die Aufnahmeprofis DS-5000 oder DPM 9600 fallen, die beide den technologischen Stand der Zeit abbilden und hervorragend verarbeitet sind.

Beim zweiten Blick ist das Geschmacksurteil verblaßt. Die Datenblätter der Hersteller referieren Funktionen, die Käufer ohne Erläuterung nicht wirklich bewerten können oder die von vornherein nicht vergleichbar sind. Der fachkundige Händler verdeutlicht einem in freundlichster Aufgeschlossenheit, dass man gewiß ein routinierter Autor sei, JETZT aber doch einmal über die Funktionen nachdenken müßte, die im Schreibprozeß wichtig sind. Über Strukturen. Über sich selbst, die Schreibkraft und das eventuell eingesetzte Sprachverarbeitungsprogramm. Anschließend über die zu den sich ergebenden Anforderungen passende Hardware. Und schlußendlich: die geeignete Software.

Das ist, so aufregend es klingt, durchaus seriös. Mindestens diejenigen, die sich erstmals mit digitalen Diktiersystemen befassen, profitieren von Hinweisen, die den Nutzen einer höheren Datentransferrate, einer zusätzlichen internen SD Karte und verzeichnisorientierter Diktatablage (alles OLYMPUS DS-5000) oder Sprachbefehlen, informativen LED Statusmeldungen sowie Schlüsselwörtern (alles PHILIPS DPM 96×0) erkennen lassen. Mittelgroße Ausschreibungen brauchen für die Erhebung relevanter Daten inzwischen zwölfseitige Exceltabellen — und das sollte sogar gestandene Nutzer digitaler Diktiergeräte aufmerken lassen, die Neuanschaffungen planen: Die Systeme sind komplexer geworden, die Differenzen einzelner Komponenten subtiler. Pauschal läßt sich kaum mehr über die unserer Meinung nach führenden Angebote von OLYMPUS oder PHILIPS urteilen.

Mit einer Ausnahme, die das Vertriebsmodell bei der Software zur Diktatverwaltung betrifft: OLYMPUS vertreibt seinen für größere Installationen geeigneten DSS Player Pro bislang ohne Aufpreis innerhalb der Standard Packages für DS-3400, DS-5000, DS-5000 ID und DR-2000 Kit. PHILIPS dagegen hat sein SpeechExec Pro, welches den professionellen Diktiergeräten beiliegt, im Funktionsumfang deutlich beschnitten. Laut Hersteller wird für Arbeitsgruppen mit mehr als 10 Mitgliedern SpeechExec Enterprise empfohlen; für bestimmte Betriebssystemumgebungen ist es unentbehrlich. Dafür fallen dann jedoch nicht unerhebliche Extrakosten an.

Vielleicht rufen Sie uns auf dieser Grundlage einmal an: Wir dividieren die Möglichkeiten (und Unmöglichkeiten) digitaler Sprachverarbeitung gern mit Ihnen auseinander und halten uns kürzer als weiter oben angedroht. Unser Ziel ist es jedenfalls, Ihnen die Ihren Anforderungen entsprechende Lösung zu verkaufen und auch anschließend noch einen vorbildlichen Support zu bieten.

DAZ Diktiertechnik