OLYMPUS SC-1 Barcode-Scanner

Barcode-Scanner Olympus SC-1
Barcode-Scanner Olympus SC-1

Nachdem Olympus bereits im Februar 2008 die Möglichkeit avisierte, das derzeitige Spitzenmodell unter den digitalen Diktiergeräten DS-5000 (bzw. DS-5000 iD) durch aufsteckbare Module erweitern zu können, steht nun der Barcode-Scanner SC1 bereit. Das DS-5000 verfügt über zwei wechselbare Speichermedien, wird die standardmäßige SD-Karte entfernt, ermöglicht dieser Slot das Aufstecken verschiedener Hardware-Bestandteile. Im Falle des Barcode-Scanners ergibt sich für den Anwender die bequeme Möglichkeit, im Büroalltag verwendete Barcodes direkt als Informationen zum Diktat einzulesen und die Aufnahme so auch in größeren Workflow-Umgebungen fehlerfrei und eindeutig identifizierbar zu machen.

Das neue Olympus SC-1 Barcode Scanner-Modul Es erlaubt die automatische Zuordnung der Diktate – direkt am Diktiergerät – zu bestimmten Fall-, Kunden- oder Patientenaufzeichnungen durch das Einlesen von Barcodes mit Informationen wie Aktenzeichen, Patientennummern und ähnlichem. Vertippen ist dabei ausgeschlossen, so daß eine einfache, 100%ig eindeutige und sichere Identifikation der Diktatdateien im gesamten Workflow gewährleistet ist. Es wurde speziell für die Modelle Olympus DS-5000 und DS-5000iD konzipiert, der Barcode Scanner für DS-5000 und DS-5000 iD ist ab sofort verfügbar.

Technische Spezifikationen

  • Kompatibel mit folgenden Barcode-Typen: EAN-8, EAN-13, EAN-128, UPC-A, UPC-E, Code39, Code93, Code128, Codabar, MSI, Interleaved 2 of 5, RSS-14, RSS-Limited, RSS-Expanded
  • Laser-Klassifizierung: Laserprodukt der Klasse 1
  • Maximal einlesbare Anzahl an Zeichen: bis zu 30 Stellen
  • Maximal einlesbare Länge: bis zu 25 cm
  • Auslenkwinkel des Scanners: 80 Grad
  • Stapelverarbeitung und weitere Funktionen mit der Olympus Diktatmanagement-Software DSS Player Pro R5

Packungsinhalt

  • SC1 Barcode Scanner Modul
  • Schutzverpackung
  • Kurzanleitung

Verwendung

In der zum Lieferumfang des DS-5000 gehörenden Software dss-Player Pro wird das Dialogfeld „Aufgabentypeigenschaften“ verwendet, um Aufgabentypkennung, optionale Elemente und die Barcodeeingabeoption zu konfigurieren. Die Barcode-Eingabeoption konfiguriert die Eingabemethode bei der Verwendung von Barcodes für die Eingabe von Werten für die in der Liste optionaler Elemente registrierten optionalen Elemente. Die sogenannten „optionalen Elemente“ können Sie selbst festlegen, sie bezeichnen, welche Inhalte der vorzunehmende Barcode-Scan einliest (bspw. Aktenzeichen, Patientennummer). Im untenstehenden Screenshot sehen Sie die Möglichkeit dargestellt, einen Barcode in mehrere Informationen zu unterteilen – wenn der Code beispielsweise Angaben wie „Patient“, „Abteilung (Department)“ und „Standort (Location)“ enthält, können Sie alle diese Informationen anhand der Positionierung im Code (Beginn bzw. Endstelle) zuordnen. Diese Einstellungen sind natürlich in der Praxis von den bei Ihnen verwendeten Barcodes abhängig.

Screenshot Barcode-Einstellungen
Screenshot Barcode-Einstellungen
  • Wird die Barcodeeingabeoption im Dialogfeld [Aufgabentypeigenschaften] auf „Paketscan“ eingestellt, werden durch einen Barcodescan mehrere optionale Elemente mit Daten versehen. Die Start- und Endstellen für Scans können im Dialogfeld [Eigenschaften optionales Element] eingestellt werden.
  • Wird die Barcodeeingabeoption auf „Individueller Scan“ eingestellt, wird durch einen Barcodescan ein einziges optionales Element mit Daten versehen. Wurden mehrere optionale Elemente registriert, werden durch getrennte Barcodescans nacheinander die optionalen Elemente mit eingescannten Daten versehen.
  • Im Feld „Beschreibung“ wird die Beschreibung des Aufgabentyps registriert. Bis zu 100 Zeichen können eingegeben werden.

Hinweis: Beim Erstellen einer Diktatdatei werden bis zu 10 optionale Elemente mit dem DS2-Aufnahmeformat registriert, während mit dem DSS-Aufnahmeformat nur drei davon aufgenommen werden.

Erwerben können Sie den Barcode-Scanner bei DAZ Diktiertechnik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.